FAQ

Elektrik

...

Heizung

Es gibt Standheizungen und Luftheizungen. Die Standheizung läuft ca. 2 Stunden und schaltet dann ab. Sie verteilt die Luft über das Autogebläse und braucht dafür Strom aus der Autobatterie. Sie ist dafür gedacht, morgens das Auto aufzuwärmen. Betrieben wird sie mit Kraftstoff aus dem Tank.

 

Die Luftheizung ist für Camper und soll länger laufen. Sie hat einen eigenes Gebläse und eine eigene Kraftstoffumpe. Beide brauchen Strom. Der kommt i.d.R. von einer zweiten Batterie. Diese wird dann auch von der Lichtmaschine geladen. 

 

Mit einer Standheizung kann man sehr gut auch im Winter campen. Sie hat aber auch Nachteile:

  • Bodenblech braucht Löcher
  • Ladekabel muss von der Lichtmaschine nach hinten geführt werden
  • Kosten (ca. 1.500€)
  • Warmluft-Rohre, Sicherungskasten und zweite Batterie (ca. 20 kg) brauchen Platz im Innenraum
  • Geräusche innen und außen (vor allem nachts hörbar)
  • Es dürfen keine Abgase nach innen gesaugt werden!
  • Je nach Batterie kann man bei Vollast ca. 22 Stunden durchheizen. Mit Thermostat auch länger.

Aus diesen Gründen bauen wir selbst keine Heizungen ein. Auf Wunsch kannst Du das aber in jeder guten Werkstatt oder beim Bosch-Dienst machen lassen.

 

Alternativen: Gute Schlafsäcke für April bis November; Elektrischer Lüfter für Campingplätze - einfach, günstig, klein, effektiv; Gasheizung (Zweitbatterie, Gaskasten mit -flaschen und 2-jährige Prüfungen nötig)

Hochdachkombi

Ein Hochdachkombi ist ein kastenförmiger PKW mit größerer Innenraumhöhe. Als Kastenwagen hat er oft keinen Dachhimmel und unverkleidete Blechwände im Innenraum. Auch eine Sitzbank für hinten fehlt. Als Kombi ist er vor allem für den Personentransport gedacht.

TÜV

Wenn Du einen Kastenwagen kaufst, der als Lkw zugelassen wurde, dann kannst Du ihn durch unseren Umbau zum Wohnmobil umschreiben lassen. Das ist bei uns schon mit drin und kostet Dich nichts extra.